Zug

Musikalisch Gesehen Folge 19

Ein Zug ist ein länglich geformter Raum, mehrere Knaben breit und knapp ein Yunus hoch, der in Segmente unterteilt ist, die Waggons genannt werden. Diese stehen auf Rollen, mit denen der Zug sich auf sogenannten Schienen bewegt. Schienen sind Metallobjekte, die zur Haltung der Räder dienen. Ein Zug ist grundlegend für den Transport des Neuen Knabenchores Hamburg vom Bahnhof Hamburg-Altona bis zum Bahnhof Westerland auf Sylt da. Dies geschieht in der jährlichen Probenwoche eben jenes Chores. In ihm verstaut werden Knaben, sowie Männer und Koffer. Der Rest des Zuges wird ausgekleidet mit Statisten, die es in verschiedenen Variationen gibt. Da Züge grundlegend nur nach Westerland und wieder zurück fahren, sind die meist-verbreiteten Sorten an Statisten sogenannte Bonzen, gefolgt von Rentnern. Die Koffer der Knaben werden nach dem Einsteigen in den Zug grundsätzlich nicht berührt. Sobald die Knaben auf dem Bahnsteig in Westerland stehen, ist es ungewiss, was mit den Koffern passieren mag. Ob sie nun wieder zurück nach Hamburg fahren oder von unwillig-hilfsbereiten Männern ausgeladen werden ist egal, denn die Chormappe ist ja stets im Rucksack verstaut. Etwas anderes wird auf einer Probenwoche nicht gebraucht. Gelegentlich mag dies zum Zorn eines bestimmen Zwergo führen. Dies ist dem Knaben egal.